#Medienpartner:
kirmuenchen
gfamilie
sunviale
dj
mitte
kult
zwerenz
otte

michaelaroeder
zu kpfw

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlichen Dank für Ihre Treue! 

Was als Schwänchen’s Blog vor 5 ½ Jahren mit viel Enthusiasmus begann, mauserte sich zu Schwänchen’s eMag mit mehreren Millionen Klicks und über 22.000 Facebook-Fans. Das spornt an. Nach dem Relaunch ist es nun an der Zeit für weitere Veränderungen. Jetzt haben wir unserem Web-Magazin ein komplett neues Styling verpasst und hoffen, es erntet auch von Ihrer Seite viele Likes :-)


b1Holmead, Drei Mädchen, 1971, Öl auf Leinwand und Sperrholz, Sammlung Joseph Hierling, © Nachlass Holmead, Frankfurt am Main

Kopflastig!

Ausstellungen von Holmlead & Alexej von Jawlensky im Buchheim Museum

Das Buchheim Museum in Bernried am Starnberger See ist immer wieder einen Ausflug wert. Ab dem 16. Juli locken gleich zwei hochkarätige Ausstellungen, die sich beide um ungewöhnliche Gesichter drehen.

Krude Köpfe

Holmead (1889 in Pennsylvania geboren und 1975 in Brüssel gestorben) war Autodidakt und lebte als Wanderer zwischen den Welten. Holmeads Spätwerk, um das es im Buchheim Museum in der Hauptsache geht, gleicht einem kunsthistorischen Paukenschlag. Nach einer fast 60 Jahre langen künstlerischen Entwicklung, die zwei Weltkriege und einen Schlaganfall überdauerte, entwickelte er die neue Malweise des "Shorthand Painting". Mit einigen Spachtelhieben brachte der greise Maler in wenigen Minuten seine Bilder zielsicher auf den Malgrund. Bei seinen grandiosen Porträts gehen abstrakter und figurativer Expressionismus eine einzigartige Synthese ein. Bis 3. Oktober 2017.

 

 

 

Kopf in Blau

bk Alexej von Jawlensky, Mystischer Kopf: Kopf in Blau, 1918, Buchheim Museum der Phantasie

Die Köpfe von Alexej von Jawlensky gehören zu dem Schönsten, was die Porträt-Kunst des Zwanzigsten Jahrhunderts hervorgebracht hat. Von den rund 2000 Gemälden Jawlenskys behandeln etwa 1500 das Thema des Gesichtes. Eines der bekanntesten ist das Gemälde "Kopf in Blau" vom androgynen Tänzer Alexander Sacharoff aus dem Jahre 1912. Nun konnte das Museum ein weiteres bedeutsames Gemälde mit dem Titel "Kopf in Blau" Jawlenskys erwerben. Nie zuvor in der Kunstgeschichte wurden Gesichter in eine derart spielerisch freie Komposition aus Flächen und Farben aufgelöst. Sehenswert!

Purrmann-Vernissage Buchheim Museum

 


Live aus dem Rathaus

Statement von Bürgermeister Josef Schmid zur Ehe für alle

Josef Schidt

Teenie-Idol Wincent Weiss


Martin Feifel

Setfoto "Das Verschwinden": ARD Degeto/BR/SWR/NDR/23/5 Filmproduktion/Yoshi Heimrath


Die Tierpark-Babies

So vielfältig wie die Hellabrunner Tierwelt mit über 750 verschiedenen Arten ist auch der Nachwuchs. Eine Besonderheit vereint übrigens auch in diesem Jahr alle Jung-Hellabrunner: Der Name jedes Tieres, das 2017 geboren wird, beginnt diesmal mit "R". So kann sein Alter nach Jahren schnell hochgerechnet werden, ohne dass die Tierdatenbank, die es natürlich auch gibt, befragt werden muss :-)

Unser Fotograf Klaus Weißenberg ist regelmäßig in Hellabrunn auf Motiv-Suche; freuen Sie sich auf viele weitere schöne Momentaufnahmen!

Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild
Soooo süß: Der Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn