Sonya Kraus,
Moderatorin & Autorin:

(mit Herausgeberin Daniela Schwan, Fotos: Dimitri Davies)

Sonya Kraus

"Schwänchen's eMag ist total süß. I like it!"


Uschi Ackermann,
First Society Lady:

"Mein lieber Schwan, da staunt Sir Henry über all die tollen Stories!"


Karin Engelhard,
Kabarettistin:

(hier mit Mischlingshund Louis, Foto: privat)

e01

"Mir schwant viel Gutes und Interesantes in Schwänchen´s eMag!"

logoInterview lesen



#Medienpartner:
kirmuenchen
gfamilie
sunviale
dj
mitte
kult
zwerenz
otte

michaelaroeder
zu kpfw

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

oft werden wir gefragt: Wer ist denn nun eigentlich prominent? Und wann hat man Promi-Status? Führen wir Listen mit A bis Z Promis, und nach welchen Kritieren werden sie eingeordnet? Dank unzähliger Castingshows sind Musiker, Models, Tänzer und solche, die sich dafür halten, heutzutage schnell ganz oben. Und genauso schnell wieder unten. Also, am Boden der Tatsachen. Jedenfalls wird man ständig mit neuen Namen konfrontiert, die einen um die Ohren fliegen, und mit einem hippen Berufsbild: dem Medienstar. Menschen, die ihr blankes Nichts vermarkten. Aber das in Perfektion.
Früher, in meinen Anfängen als Journalistin bei einer großen Münchner Tageszeitung – also schon ein paar Jährchen zurück – wurde mir eingebleut, für Interviews Promis an Land zu ziehen, deren Namen einfach jeder kennt. Die man nicht groß in der Überschrift erklären muss. Wie zum Beispiel Boris Becker, (damals noch bekannt als Tennis-Legende, nicht als Schulden-König), Veronica Ferres, Richard Gere, Shakira, die wir vors Aufnahmegerät bekamen. Oder Robbie Williams, den wir kürzlich auch wieder in den Fünf Höfen getroffen haben - aber das ist eine andere Geschichte. Davon ist man heutzutage meilenweit entfernt.

Für uns gilt: prominent ist wie eh und je jemand, der einen Namen hat. Oder etwas geleistet hat, was uns beeindruckt. So durften wir eine Menge Leute kennenlernen, die Unglaubliches auf die Beine stellen. Sich selbst in der Öffentlichkeit aber lieber im Hintergrund halten. Einige werden wir Ihnen hier vorstellen. Sie haben in unseren Augen auch einen Promi-Bonus verdient. Über die ganzen Möchtegerns, von denen es in der Münchner Pseudo-Schicki-Micki-Szene nur so wimmelt, sowie Eintagsfliegen, die um jeden Preis in die Presse wollen, berichten wir nicht. Unser Erfolgsrezept sind fundierte exklusive Interviews. Mit Promis, die wir uns aussuchen. Und wir manchmal unter die Fittiche nehmen. Weil sie es verdienen.

In diesem Sinne,
Ihre
Daniela Schwan
Chefredakteurin & Herausgeberin
pressebyschwan@aol.com

Schwänchen's – wie alles entstand, hier lesen


sm
Hier erste Impresionen der Vernissage "Silver Moments" in der 80er Event-Lacation Kirr Royal.
Auftackt zur Dauerausstellung von Collagen mit Fotos von Klaus Weißenberg, die er in den letzten 2 Jahren dort fotiografiert hat.

sm

089DJ Woiferl mit Ehefrau Gisela
und Szene-Wirt Jürgen Christ,

sm
Sänger Pat Wind, Schauspielerin Gabrielle Odinis, 089DJ Woiferl, Schauspielerin Julia Kent, Star-Designerin Angelika Zwerenz
sm
Sänger Pat Wind bei der Laudatio
mit dem Künstler Klaus Weißenberg

"Gold-Rosi" vermittelt Werte und Generations-Zusammenhalt

- Fulminante Initiativpreis-Verleihung in der Residenz

  • Laudator Dr. Theo Waigel, Rosi Mittermaier mit dem Initiativpreis „Werterhalt und Weitergabe 2017“ & Moderator Gerd Rubenbauer
  • „Heute schon an morgen denken“ – die Trophäe ist bereits die 8. Auszeichnung von Rosi Mittermaier
  • Laudator Dr. Theo Waigel, Preisträgerin Rosi Mittermaier & Moderator Gerd Rubenbauer
  • Ski-Legende und Garmisch-Botschafterin Rosi Mittermaier & Ehemann Christian Neureuther
  • Felix Neureuther ist in die Fußstapfen seiner Eltern getreten und gewann inzwischen auch schon 5 Medaillen im Slalom und Riesenslalom
  • Die junggebliebene Rosi Mittermaier (u.a. 1976 2 x Gold bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck) & Sportjournalist und Kult-Moderator Gerd Rubenbauer
  • Initator und Rechtsanwalt Dr. Gotthard Steiner, Florian Streibl, Rosi Mittermaier, Dr. Theo Waigel, Prof. Dr. Stephan Lang & Organisator Dr. Ansgar Sommer
  • Groß-Unternehmer Peter Raum ("Alles klar!") mit Ehefrau Cornelia (Galerie Cornelia Walter), Foto: SeM
  • Garmischer unter sich: Christian Neureuther & Chef-Redakteurin Daniela Schwan, Foto: SeM
  • „Heute schon an morgen denken“ – die Trophäe ist bereits die 8. Auszeichnung von Rosi Mittermaier

b1Holmead, Drei Mädchen, 1971, Öl auf Leinwand und Sperrholz, Sammlung Joseph Hierling, © Nachlass Holmead, Frankfurt am Main

Kopflastig!

Ausstellungen von Holmlead & Alexej von Jawlensky im Buchheim Museum

Das Buchheim Museum in Bernried am Starnberger See ist immer wieder einen Ausflug wert. Seit dem 16. Juli locken gleich zwei hochkarätige Ausstellungen, die sich beide um ungewöhnliche Gesichter drehen.

Krude Köpfe

Holmead (1889 in Pennsylvania geboren und 1975 in Brüssel gestorben) war Autodidakt und lebte als Wanderer zwischen den Welten. Holmeads Spätwerk, um das es im Buchheim Museum in der Hauptsache geht, gleicht einem kunsthistorischen Paukenschlag. Nach einer fast 60 Jahre langen künstlerischen Entwicklung, die zwei Weltkriege und einen Schlaganfall überdauerte, entwickelte er die neue Malweise des "Shorthand Painting". Mit einigen Spachtelhieben brachte der greise Maler in wenigen Minuten seine Bilder zielsicher auf den Malgrund. Bei seinen grandiosen Porträts gehen abstrakter und figurativer Expressionismus eine einzigartige Synthese ein. Bis 3. Oktober 2017.

 

 

 

Kopf in Blau

bk Alexej von Jawlensky, Mystischer Kopf: Kopf in Blau, 1918, Buchheim Museum der Phantasie

Die Köpfe von Alexej von Jawlensky gehören zu dem Schönsten, was die Porträt-Kunst des Zwanzigsten Jahrhunderts hervorgebracht hat. Von den rund 2000 Gemälden Jawlenskys behandeln etwa 1500 das Thema des Gesichtes. Eines der bekanntesten ist das Gemälde "Kopf in Blau" vom androgynen Tänzer Alexander Sacharoff aus dem Jahre 1912. Nun konnte das Museum ein weiteres bedeutsames Gemälde mit dem Titel "Kopf in Blau" Jawlenskys erwerben. Nie zuvor in der Kunstgeschichte wurden Gesichter in eine derart spielerisch freie Komposition aus Flächen und Farben aufgelöst. Sehenswert!

Purrmann-Vernissage Buchheim Museum

 


Live aus dem Rathaus

Statement von Bürgermeister Josef Schmid zur Ehe für alle

Josef Schidt

Teenie-Idol Wincent Weiss


Martin Feifel

Setfoto "Das Verschwinden": ARD Degeto/BR/SWR/NDR/23/5 Filmproduktion/Yoshi Heimrath


Die Tierpark-Babies

So vielfältig wie die Hellabrunner Tierwelt mit über 750 verschiedenen Arten ist auch der Nachwuchs. Eine Besonderheit vereint übrigens auch in diesem Jahr alle Jung-Hellabrunner: Der Name jedes Tieres, das 2017 geboren wird, beginnt diesmal mit "R". So kann sein Alter nach Jahren schnell hochgerechnet werden, ohne dass die Tierdatenbank, die es natürlich auch gibt, befragt werden muss :-)

Unser Fotograf Klaus Weißenberg ist regelmäßig in Hellabrunn auf Motiv-Suche; freuen Sie sich auf viele weitere schöne Momentaufnahmen!

Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild Tierbild
Soooo süß: Der Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn